Aktuelles - Fischelner Bruch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

September 2017

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 30.08.2017

Doris Nottebohm begrüßte die Anwesenden, insbesondere Frau Kornelia Cremer vom NABU zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins Fischelner Bruch. Frau Cremer referierte zum Thema "Obstwiesen in unserer niederrheinischen Kulturlandschaft". Insbesondere zum Schutz und zur zur Pflege der Obstwiesen gab es zahlreiche Fragen. Im Geschäftsbericht der Vorsitzenden wurden die Aktivitäten des vergangenen Jahres nochmals zusammengefasst. Hervorzuheben ist der Dank für die ehrenamtliche Mitarbeit von Frau Hartmann sowie der Neuzugang von 18 Mitgliedern. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen; der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurde der bisherige Vorstand wiedergewählt und durch weitere Beisitzer ergänzt (siehe Vorstand). Als weitere Aktivitäten wurden insbesondere die Teilnahme an Fischeln Open 2017, das Aufstellen einer vom Jugendzentrums Fischeln gebauten Stele auf dem „Eichenweg", die Beantragung von Fahrradwegweisern, die Aufstellung einer weiteren Bank sowie die Verbesserung der Wirtschaftswege angesprochen.
Juni 2017

10 Jahre Förderverein Fischelner Bruch

Mit der Gründung des Fördervereins Fischelner Bruch e.V. vor 10 Jahren
setzten die 33 Gründungsmtglieder die Arbeit der Interessensgemeinschaft
fort. Mittlerweile ist der Verein auf 132 Mitglieder angewachsen. Der
Förderverein Fischelner Bruch sieht seine Aufgabe darin, das Fischelner
Bruch für nachfolgende Generationen zu erhalten. Zum Jubiläum spendete
der Förderverein Wildobstbäume und zwei Bänke fürs Fischelner Bruch. Bei
der Jubiläumsfeier dankten die Vorsitzende Doris Nottebohm und der
stellv. Vorsitzende Sebastian Kempkens den Gründungsmitglieder für ihr
jahrelanges Engagement und freuten sich zusammen mit den anwesenden
Fördervereinsmitgliedern, der Bürgermeisterin Meincke und der
musikalischen Begleitung durch die Band Blue Karma, über das gelungene Fest.

März 2017

Bahnübergang „Függershofweg/Steinrath“ muss erhalten bleiben

Der Förderverein Fischelner Bruch e.V. wendet sich gegen die von der Deutschen Bahn geplante Schließung des Bahnübergangs zwischen dem Fischelner Bruch und Meerbusch-Bösinghoven. Der Bahnübergang dient neben der Landwirtschaft insbesondere Fußgängern und Radfahrern, die das Fischelner Bruch durchqueren oder zur Naherholung nutzen. Für Bösinghovener stellt der Bahnübergang sozusagen das Tor zum Fischelner Bruch dar; für Fischelner würden Radwanderungen durchs Grüne Richtung Rhein erschwert. Umwege über den Bahnübergang Strümper Weg  (Kreisstraße 6) sind wegen der dort fehlenden Bürgersteige und Radwege unzumutbar und gefährlich. Der Förderverein Fischelner Bruch e.V. begrüßt deshalb die Stellungnahme der Stadt Meerbusch, die sich für eine Offenhaltung des Bahnübergangs ausspricht.

Dezember 2016

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 04.10.2016



Doris Nottebohm begrüßte die Anwesenden, insbesondere Herrn Plenker als Vertreter der Stadt vom Fachbereich Umwelt/ Wasser und Altlasten zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins Fischelner Bruch. Herr Plenker hielt einen sehr interessanten Vortrag über„Die frühere Bedeutung der Wassergräben im Fischelner Bruch“ und aktuelle wasserwirtschaftliche Fragen dieser Bruchlandschaft, der lebhaft diskutiert wurde.
Im Geschäftsbericht der Vorsitzenden wurden die Aktivitäten des vergangenen Jahres nochmals zusammengefasst, wobei insbesondere auf die planerischen Stellungnahmen an Stadt und Bezirksregierung zum Erhalt des Fischelner Bruchs sowie die Tätigkeiten auf der Streuobstwiese eingegangen wurde. Der Kassenbericht von Karin Lattrich zeigte, dass der Förderverein finanziell gesund ist und Mittel für weitere Arbeiten wie zum Beispiel für die Baumpflege vorhanden sind. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen; der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Anschließend wurde über das Bebauungsplanvorhaben "Fischeln Friedhof" und dessen mögliche Auswirkungen auf das Bruch berichtet. Mit einem Ausblick auf das 10-jährige Jubiläum des Fördervereins im Jahr 2017 wurde die Mitgliederversammlung beendet.

August 2016

Sommerspaziergang

Die Felder werden abgeerntet, die Wiesen gemäht und es riecht nach Sommer.
Zu einem geführten Spaziergang durchs Fischelner Bruch laden wir
am Sonntag, 14. August 2016 ein.
Treffpunkt ist um 15:00 Uhr an der Gaststätte U 76.

12. Mai 2016

Caco pflanzte 2 Obstbäume auf der Streuobstwiese im Fischelner Bruch

Im Rahmen seiner Aktion "3333 Bäume für Krefeld" hat der Krefelder Künstler Caco am heutigen Geburtstag von Joseph Beuys (* am 12.05.1921 in Krefeld) zwei Apfelbäume ("Goldrenette von Berlepsch" und "Rote Sternrenette") im Fischelner Bruch gepflanzt.

September 2015

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 18.08.2015



Mit einem Jahresrückblick eröffnete Doris Nottebohm die diesjährige Jahreshauptversammlung des Förderverein Fischelner Bruch. Pflegearbeiten auf der Streuobstwiese und an dem Steg über den Dorfgraben, Pflanzung von Obstbäumen und Stellungnahmen zum Regionalplan waren die Arbeitsschwerpunkte im zurückliegenden Jahr. Der Kassenbericht von Karin Lattrich zeigte, dass der Förderverein finanziell gesund ist und weitere Aktivitäten ermöglicht. Neben den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden auch Satzungsänderungen beschlossen. Dadurch konnte der Vorstand jetzt um Beisitzer erweitert werden. Ulrich Grüttner dankte als Wahlleiter im Namen der Mitglieder dem Vorstand und Karl-Heinz Renner, der aus persönlichen Gründen nicht mehr als stellvertretender Vorsitzender kandidierte, für die geleistete Arbeit. Bei den Wahlen wurde Doris Nottebohm als Vorsitzende im Amt bestätigt und mit Sebastian Kempkens als stellvertretendem Vorsitzenden eine neue junge Kraft für den Förderverein gewonnen. Weitere Vorstandsmitglieder sind Karl-Heinz Renner, RicardaTenberken-Schmitz, Herbert Schüssel, Karin Lattrich, Angelika Wedemeyer, Markus Spintig-Wehning,  Brigitte Behnke, Barbara Guhl, Alfred Böhnhard, Klaus Bahrend und Ludger Wehning.
Harald Koch von der Imkerei Obstwiese im Fischelner Bruch hielt einen sehr interessanten Bildervortrag mit dem Thema „10.000 Bienen in der Luft“.

Frühjahr 2015

Stellungnahme des Fördervereins zur Regionalplanung

Der Förderverein hat am 8. März 2015 zur Überarbeitung des Regionalplans Stellung genommen. Die Stellungnahme an die Bezirksregierung findet sich unter "Regionalplanung".

Frühling 2015

Obstwiese im Fischelner Bruch erweitert

Die Obstwiese im Fischelner Bruch wurde durch Mitglieder des Fördervereins mit weiteren Obstbäumen bepflanzt.
Zur Erholung wurde eine Bank mit Tisch aufgestellt.
Über den Fischelner Dorfgraben wurde eine Brücke gebaut.

Den Spendern und Helfern sei herzlich gedankt!

Oktober 2014

Uhus im Fischelner Bruch?

In den direkt am Fischelner Bruch gelegenen Donks wurde von einem aufmerksamen Bürger ein verletzter Uhu gefunden. Der junge Uhu wurde in den Zoo gebracht und wird dort hoffentlich wieder so gesund, dass er wieder ausgewildert werden kann. Der auch für Krefeld einmalige Fund gilt unter Fachleuten als kleine Sensation. Uhus sind vom Aussterben bedroht.

August 2014

Mitgliederversammlung mit Vortrag

Juli 2014

Frühjahr 2014

Buntspecht im Bruch

Noch mehr Vogelarten im Fischelner Bruch
In einem Garten an der Bacherstraße wurde dieser Buntspecht fotografiert

Im Februar 2014


Bericht von der Jahreshauptversammlung 2013



Bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung 2013 wurde der bisherige Vorstand im Amt bestätigt.

Großes Interesse fand der Vortrag vom Leiter des Museums Burg Linn, Herrn Dr. Reichmann, über die 2012 durchgeführten Ausgrabungen auf der landwirtschaftlich genutzten Fläche östlich der K-Bahn im Bereich des Fischelner Bahnhöfchens (Gaststätte U 76).
Die kulturhistorisch wertvollen Funde geben Aufschluss über die schon sehr frühe Besiedlung Fischelns.

Diese einmaligen Bodendenkmäler östlich der K-Bahn müssen weiter erforscht werden und als Bestandteil des Landschaftsschutzgebiets erhalten bleiben!


17.11.2013

Pflanzaktion
von der Rheinischen Schafsnase zum Finkenwerder Herbstprinz


Vom Grünflächenamt wurde uns eine städtische Fläche am Fischelner Dorfgraben
in der nähe Strümper Weges benannt,
auf der wir am Samstag, 16. November 2013 Obstbäume eingepflanzt haben.

Durch Vermittlung des Naturschutzbundes haben wir 10 alte Obstbaumsorten ausgesucht:

"Rheinische Schafsnase"
"Schöner von Elmpt"
"Rheinischer Winterrambur"
"Rheinischer Krummstiel"
"Rheinischer Bohnapfel"
"Jakob Lebel"
"Boskoop"
"Eifeler Ramur"
"Danziger Kantapfel"
"Finkenwerder Herbstprinz"

06.10.2013


Habicht (?) im Bruch


Am 15. August 2013 wurde dieser Habicht (?) in einem Garten am Fischelner Bruch fotografiert.
Wir danken Herrn Huppert für die Aufnahme.

04.08.2013


Mitgliederversammlung mit Gastvortrag


Über die Ausgrabungen des letzten Jahres in Fischeln, wo mehrere Hausbefunde aus der Eisenzeit und dem frühen Mittelalter zu Tage kamen,

wird am
Mittwoch, 25. September 2013 um 19:30 Uhr,
in der Gaststätte "U 76"

der Leiter des Museums Burg Linn, Herr Dr. Christoph Reichmann, referieren.

Hierzu und zur anschließenden Jahreshauptversammlung lädt
der Förderverein Fischelner Bruch e.V. herzlich ein.


03.08.2013


Förderverein nimmt am 8. September an "Fischeln Open" teil

Der Förderverein Fischelner Bruch e.V. ist auch in diesem Jahr wieder mit einem
Informationsstand bei Fischeln Open dabei.

Unter anderem wird zu einem Fotowettbewerb, bei dem ein
Lieblingsmotiv aus dem Fischelner Bruch in allen vier Jahreszeiten
dargestellt werden soll, aufgerufen.


23.07.2013


Exkursion zu den "Jägern der Nacht"

Am 20.07.2013 führte der Förderverein eine Exkursion zur Biologischen Station Krickenbecker Seen durch.
Erläutert wurde das Leben von Steinkauz, Schleiereule, Waldohreule und Fledermäusen, die alle auch schon im Fischelner Bruch gesichtet wurden.

Frührahr 2013


Neue Nistkästen im Fischelner Bruch

Mit tatkräftiger Hilfe des NABU und Herrn Bezirksschornsteinfegermeister Grüttner
haben Mitlieder des Fördervereins neue Nistkästen für die im im Fischelner Bruch
heimischen großen und kleinen Vogelarten angebracht.


15. Februar 2013

Förderverein überreicht gesammelte Einwendungen

Die in den letzten Monaten von 2735 Bürgern geleisteten Unterschriften gegen eine Bebauung des Fischelner Bruchs überreichten Mitglieder des Fördervereins in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung Fischeln. Die Einwender drücken damit ihren Unmut über eine weitere Freiflächenreduzierung und somit Vernichtung von Naherholungsgebieten und landwirtschaftlichen Flächen aus.

Die Zeit für weitere Widersprüche drängt, denn nur noch bis zum 1. März 2013 kann man zum Entwurf des Flächennutzungsplan Stellung nehmen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü