Interessengemeinschaft - Fischelner Bruch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wer ist die Interessengemeinschaft Fischelner Bruch?

Der Förderverein Fischelner Bruch ist aus der Interessengemeinschaft Fischelner Bruch entstanden.

Am 13. September 2006 haben sich Vertreter von Vereinen, Siedler- und Straßengemeinschaften, der Bürgerverein Königshof sowie Privatpersonen, die sich für den Erhalt des Fischelner Bruchs einsetzen, zu einer unabhängigen Interessengemeinschaft zusammengeschlossen.

Warum hat sich jetzt eine Interessengemeinschaft gegründet?

Obwohl sich eine Vielzahl von Fischelner Bürgern bereits bei der Anhörung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans am 19.02.2002 gegen eine Zerstörung des Fischelner Bruchs ausgesprochen hatten, werden dort weiterhin Bauflächen und Verkehrswege geplant.

Was bedeutet das?

Durch eine Bebauung des Fischelner Bruchs und eine Umgehungsstraße (die so genannte Ostumgehung) würden schützenswerte Landschaftsbestandteile und Flächen für unsere Naherholung und zur Freizeitgestaltung vernichtet.

Mit Informationen und Aktionen wollen wir für unsere Bruchlandschaft kämpfen. So hat als Auftaktveranstaltung für weitere Maßnahmen am 25.03.2007 das 1. Fischelner Bruchfest stattgefunden. Die gesammelten Unterschriften wurden dem OB am 19.06.2007 übergeben. (siehe unten).

Ziel ist es, mittelfristig zu erreichen, dass die Fischelner Bruchlandschaft zu einem reinen Naherholungsgebiet weiter entwickelt wird und sämtliche Planungen über Baumaßnahmen eingestellt werden.


Eine Ostumgehung

würde alles zerstören!



Interessengemeinschaft
   Fischelner Bruch
____________________________________



Krefeld, den 17. Juni 2007
An den
Oberbürgermeister der Stadt Krefeld
Herrn Gregor Kathstede
Von der Leyen-Platz 1
47789 Krefeld


Neuaufstellung des Flächennutzungsplans


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kathstede,

in Fischeln geht die Sorge um, dass wieder ein Teil unserer Landschaft verloren geht. Diesmal ist das Fischelner Bruch das Ziel der Begierde.

Das Fischelner Bruch ist der letzte größere natürliche Lebensraum in Fischeln. Es ist lt. dem aktuellen Umweltbericht für eine Bebauung nicht zu empfehlen, da man dort u. a. geschützte Landschaftsbestandteile vorfindet.

Ein friedliches Miteinander von Kleingärten, Landwirtschaft, Waldflächen, Obstwiesen, Wege für die Naherholung, Naturdenkmälern und Landschaftsschutzgebiet macht dieses Gebiet besonders wertvoll. Viele Bewohner Krefelds nutzen diesen Landschaftsteil, z. B. um dort spazieren zu gehen oder Rad zu fahren.

An einem Wochenende haben die Mitglieder der Interessengemeinschaft Fischelner Bruch (Fischelner Vereins- und Verbandsvertreter, Siedlergemeinschaften, Kleingärtner, Straßengemeinschaften und viele betroffene Bürger) bei einem kleinen Fest Unterschriften gesammelt.
Sie sollen dokumentieren, dass diese Menschen keine Bebauung und keine Straße durch die heimische Bruchlandschaft wollen.
Die 1655 Unterschriften liegen Ihnen als Anlage in 16 Briefumschlägen bei.

Wir hoffen, dass auch Sie sich für den Erhalt des Fischelner Bruchs einsetzen werden und verbleiben
mit freundlichen Grüßen



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü